Visueller Antisemitismus im Prado: Kunst als Komplizin von Judenverfolgung

Trotz aller Garstigkeiten gab es auch die „Convivencia“, das friedliche Zusammenleben von Juden, Muslimen und Christen im mittelalterlichen Spanien: Bei der Geburt von Johannes dem Täufer, vom Maler Bernat Martorell um 1450 als Teil des Altarretabels der Heiligen Johann Baptist und Evangelista für Vinaixa/Lérida geschaffen, halfen ganz selbstverständlich jüdische Hebammen mit

Argwohn und Hass reichen in Spanien weit zurück: Der Prado in Madrid zeigt in einer erschreckend aktuellen Schau Antisemitismus und Verschwörungstheorien des Mittelalters.

Literature advertisement

Das rote Zimmer und Der neue Nervenbeschleuniger / Das Ding von – “Draußen” / Die Farbe aus dem All von H.G. Wells, G. A. England, H.P. Lovecraft.

Ein ungenannter Protagonist und Erzähler beschließt, die Nacht in einem angeblich gespenstischen Raum zu verbringen, der im lothringischen Schloss knallrot gefärbt ist. Er beabsichtigt, die Legenden, die ihn umgeben, zu widerlegen. Trotz der vagen Warnungen der drei gebrechlichen Aufseher, die im Schloss wohnen, steigt der Erzähler in das “Rote Zimmer” auf, um die Nachtwache zu beginnen und eine erstauniiche Geschichte nimmt Fahrt auf …
Diese Geschichte des populären Autors H.G. Wells, der in Deutschland vor allem für seine Science-Fiction-Bücher bekannt ist, und drei weitere spannende Geschichten von bekannten Autoren finden sich im vorliegenden Band 1 der Reihe ‘Erstaunliche Geschichten’.
Hier liegt nun die zweite überarbeitete und verbesserte Auflage vor.

Hier geht es weiter …

Quelle: FAZ.NET