Batterieblock der ISS: “Wird nicht als kompaktes Einzelteil auf Gebiet fallen”

Eine externe Palette mit ausgedienten Nickel-Wasserstoff-Batterien wurde vom Canadarm2-Roboterarm der Internationalen Raumstation ISS freigegeben. | dpa

Es ist das bislang größte Objekt, das aus der ISS ausgeworfen wurde – ein 2.600 Kilogramm schwerer Batterieblock. Dass Trümmerteile auf Deutschland fallen, hält der Leiter der ESA-Weltraumsicherheit Krag für unwahrscheinlich. [mehr]

Quelle tagesschau.de

Abbildung(en) eingebunden lt. EuGH – Beschluss vom 21.10.2014 – Az. C-348/13