Mütter und Schwangere im Arztberuf – Diskriminierung, Benachteiligung, Mobbing

Intensivpflegekräfte und eine Ärztin (hinten) versorgen einen Corona-Patienten, der beatmet auf einer Intensivstation im Universitätsklinikum Bonn liegt (Archivbild). | dpa

Ärztinnen werden in deutschen Kliniken systematisch benachteiligt, das zeigen Report Mainz-Recherchen. Sie werden seltener fest angestellt und befördert. Laut einer Studie erfahren sie zudem Diskriminierung im Falle einer Schwangerschaft.[mehr]

Quelle tagesschau.de

Abbildung(en) eingebunden lt. EuGH – Beschluss vom 21.10.2014 – Az. C-348/13