Debatte um Hamburger Synagoge: Neue Normalität im jüdischen Leben?

Gedenken an die Pogromnacht 1938: Eine Lichttafel erinnerte vor 13 Jahren in Hamburg an die zerstörte Synagoge am Joseph-Carlebach-Platz.

Die Jüdische Gemeinde in Hamburg möchte die 1938 zerstörte Bornplatz-Synagoge wieder aufbauen. Aus der Politik kommt Unterstützung. Doch es gibt auch Kritik an dem Projekt. Kann die Debatte Gutes bewirken?

Literature advertisement

Massenpsychologie am Beispiel Jan Bockelsons

Der Begriff Massenhysterie oder auch Massenwahn bezeichnet eine starke emotionale Erregung in großen Menschenmengen. Auch massenhaft auftretende Ängste etwa die Kommunistenangst im McCarthyismus werden als Massenhysterie bezeichnet.
In »Jan Bockelsons Geschichte eines Massenwahns« geht es zunächst um eine Massenhysterie in der Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit, die in Münster (Westfalen) stattfand, aber bis in die heutige Zeit hineinwirkt durch ihren Einfluß auf den Lauf der Geschichte. Die Tragik, die jenem Massenphänomen auf dem Fuße folgte, hat der Autor Friedrich Reck-Malleczewen mit erschreckender Detailgetreue und vielen Originalzitaten beschrieben. Seine Bezüge zu Massenwahnereignissen späterer Jahrhunderte zeigen, daß es sich keineswegs um einen Einzelfall der Geschichte handelte.
Zum näheren Verständnis, was es mit dem Phänomen des Massenwahns auf sich hat, enthält diese Ausgabe eine Einführung von Sigmund Freud und einen Anhang mit weiteren Beispielen über Massenhysterieereignisse der neuesten Zeit.

Hier geht es weiter …

Quelle: FAZ.NET