Ich kann nicht tanzen, ich warte nur: Masha Qrella singt Thomas Brasch

Wiedergängerisches Wortmaterial trifft auf empathische Lieddichterin und erzeugt Reibung: Masha Qrella macht sich was draus.

Zwischen Geister-Techno und Neuem Geistlichem Lied: Die Sängerin Masha Qrella hat sich von Texten des Dichters Thomas Brasch zu ihrem großartigen Album „Woanders“ inspirieren lassen.

Literature advertisement

Das rote Zimmer und Der neue Nervenbeschleuniger / Das Ding von – “Draußen” / Die Farbe aus dem All von H.G. Wells, G. A. England, H.P. Lovecraft.

Ein ungenannter Protagonist und Erzähler beschließt, die Nacht in einem angeblich gespenstischen Raum zu verbringen, der im lothringischen Schloss knallrot gefärbt ist. Er beabsichtigt, die Legenden, die ihn umgeben, zu widerlegen. Trotz der vagen Warnungen der drei gebrechlichen Aufseher, die im Schloss wohnen, steigt der Erzähler in das “Rote Zimmer” auf, um die Nachtwache zu beginnen und eine erstauniiche Geschichte nimmt Fahrt auf …
Diese Geschichte des populären Autors H.G. Wells, der in Deutschland vor allem für seine Science-Fiction-Bücher bekannt ist, und drei weitere spannende Geschichten von bekannten Autoren finden sich im vorliegenden Band 1 der Reihe ‘Erstaunliche Geschichten’.
Hier liegt nun die zweite überarbeitete und verbesserte Auflage vor.

Hier geht es weiter …

Quelle: FAZ.NET