Alarmierende Begriffe sind jetzt fehl am Platz

Wenn in der Coronakrise Begriffe wie „Kriegspropaganda“ und „Berufsverbote“ benutzt werden, ist das nicht nur maßlos übertrieben. Es führt die Diskussion über notwendige Maßnahmen auch in die Irre, meint unser Autor.

Quelle: DIE WELT